LCB-Programm am 11.02.2008

Montag
Februar
10.00 - 18.00
11.02.2008

Stilfragen (II). Regelverstösse und Avantgarde
Eine ganztägige und sprachübergreifende Fortbildung zur Geschichte der deutschen Sprache für literarische Übersetzer und andere Interessierte

Moderation: Gabriele Leupold und Eveline Passet

 

Stil, so eine Definition, ergibt sich aus jenem Spiel, das die Autoren mit Sprachnorm und Normverletzung treiben. Diese Auffassung kam in der klassischen Moderne zur vollen Entfaltung. An ihrem Beginn steht Jakob van Hoddis, dessen Werk mit seinen Konventionsbrüchen und seinem „großen grausen Humor“ richtungweisend war für avantgardistische Strömungen wie Expressionismus, Dadaismus, Neue Sachlichkeit. Regina Nörtemann spricht über den Autor. Konventionszerstörer und Stilpräger neuerer Zeit sind die österreicherischen Autoren Bernhard, Jelinek und Streeruwitz. Ihnen gilt Anne Bettens Vortrag zur Verletzung syntaktischer und stilistischer Regeln in der Gegenwartsliteratur. Den Abschluß bildet wie immer ein Werkstatt-Teil.

Anmeldung per Mail erbeten an becker@lcb.de.
10 Euro Unkostenbeitrag für einen Mittagsimbiß und Getränke.
Gefördert mit Mitteln der Kulturverwaltung des Berliner Senats.

Ausstellung

Urbans Orbit – Einblicke in den Nachlass eines Übersetzers | Ausstellung. 20. Oktober 2017 – 9. Februar 2018

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net