© Nachlaß Leonore Mau, S. Fischer Stiftung

Ausstellung

Leonore Mau – Hubert Fichte: Empfindlichkeiten
14. Juli bis 30. September 2016

Eine Ausstellung aus doppelter Perspektive mit Texten von Hubert Fichte und Arbeiten der Fotografin Leonore Mau. Bild- und Schriftkultur sind gleichwertig, bedingen und brechen sich. Anhand der drei Leitbegriffe Maske, Körper und Schrift wird das Zusammenwirken der Arbeitsweisen von Leonore Mau und Hubert Fichte dargestellt. Beide haben sich gegenseitig in ihren Arbeiten bereichert und animiert, ihr Vorgehen war von gemeinsamen Themen geprägt und gleichermaßen reflexiv in Bezug auf die Medien Schrift und Bild: Das „Prinzip Empfindlichkeit“ führt im Schaffen der beiden zu Austausch, Reibungen und Meinungsverschiedenheiten. Bei der „Perfektionierung von Technik und Taktgefühl“ fallen Wahrnehmung und Erleben zusammen – ebenso die Welt der Wörter mit der Welt der Bilder.

Die Ausstellung „Leonore Mau – Hubert Fichte: Empfindlichkeiten” ist vor und nach den Abendveranstaltungen bzw. nach telefonischer Voranmeldung (030-8169960) zu sehen. Ausstellungseröffnung am 14. Juli 2016, 19 Uhr.

Gefördert von der S. Fischer Stiftung und der Kulturstiftung des Bundes.

Logo

Logo

Ausstellungen

Urbans Orbit – Einblicke in den Nachlass eines Übersetzers | Ausstellung. 20. Oktober 2017 – 9. Februar 2018

Tina Brenneisen: Das Licht, das Schatten leert - 08. Juli - 13. Oktober 2017

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net