Trauer um Walter Höllerer

Walter Höllerer Am Abend des 20. Mai 2003 ist der Autor, Literaturwissenschaftler und Gründer des Literarischen Colloquiums Berlin Walter Höllerer in seinem Haus in Berlin im Alter von 80 Jahren gestorben.

Walter Höllerer wurde am 19.12.1922 in Sulzbach-Rosenberg/Opf. geboren. Nach Militärdienst und Studium in Erlangen, Göttingen und Heidelberg arbeitete er als Lektor, Herausgeber und Germanist in Frankfurt am Main. 1959 berief ihn die Technische Universität Berlin als Ordinarius für Literaturwissenschaften. Als Autor debütierte er 1952 mit dem Gedichtband "Der andere Gast", sein Roman "Die Elephantenuhr" erschien 1973. Walter Höllerer war ein Freund der Autoren und ein vielfältiger Förderer des literarischen Lebens in der Bundesrepublik. Gemeinsam mit Hans Bender gründete er 1954 die Literaturzeitschrift "Akzente" und 1961 die Vierteljahreszeitschrift "Sprache im technischen Zeitalter". Das von ihm begründete Literarische Colloquium Berlin beging vor wenigen Tagen seinen 40. Geburtstag. Auch das Literaturarchiv seiner Heimatstadt Sulzbach-Rosenberg, das seit 1977 besteht, geht auf seine Initiative zurück.

Kuratorium, Verein und Mitarbeiter des LCB trauern um ihren charismatischen Gründungsdirektor.

Ausstellung

Urbans Orbit – Einblicke in den Nachlass eines Übersetzers | Ausstellung. 20. Oktober 2017 – 9. Februar 2018

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net