LCB Partner beim neu geschaffenen „Preis der Leipziger Buchmesse“

Im März 2005 vergibt die Leipziger Messe mit Unterstützung des Freistaates Sachsen und der Stadt Leipzig erstmals eine neue Literaturauszeichnung - den „Preis der Leipziger Buchmesse". Partner dabei ist das Literarische Colloquium Berlin.

Die Auszeichnung prämiert die herausragendsten deutschsprachigen Neuerscheinungen in den Kategorien „Belletristik", „Sachbuch und Essayistik“ sowie „Übersetzung", die zwischen der vergangenen und der kommenden Leipziger Buchmesse auf dem Markt erschienen sind. Damit knüpft die Auszeichnung unmittelbar an das Konzept der Leipziger Buchmesse an, die sich als Forum für Autoren und Literaturvermittlung etabliert hat.

Die Auszeichnung ist mit insgesamt 45.000 Euro dotiert und wird von einer Jury zu gleichen Teilen in den einzelnen Kategorien verliehen. Verlage können bis zum 30. November 2004 drei Vorschläge pro Kategorie einreichen. Danach wird das LCB im Einvernehmen mit der Jury alle Einsendungen sichten und das Auswahlverfahren koordinieren. Eine Liste der von der Jury nominierten Kandidaten wird im Februar veröffentlicht. Über die Details des Bewerbungs- und Auswahlverfahrens informiert die Website www.preis-der-leipziger-buchmesse.de.

Ausstellung

Urbans Orbit – Einblicke in den Nachlass eines Übersetzers | Ausstellung. 20. Oktober 2017 – 9. Februar 2018

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net