LCB-Logo

Quelle: http://www.lcb.de/news/0603_leipzig.htm

LCB auf der Leipziger Buchmesse 2006

Das LCB wird auch in diesem Jahr mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm auf der Leipziger Buchmesse vertreten sein:

Attraktion und Widerstände -
Zur Situation der EU an ihren inneren und äußeren Grenzen
Veranstaltungsreihe im Café Europa Halle 4, Stand D505

Auch in diesem Jahr entwickelt das LCB in Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse eine Vortragsreihe zu einem europapolitischen Thema. Im Zentrum der eigens zu diesem Anlaß geschriebenen Vorträge steht die Krise der Europäischen Union, oder besser gesagt der paradoxe Zustand, daß jene Länder, die nicht in der EU sind, in sie hineinstreben, während sich gerade bei den ältesten Protagonisten der Europäischen Vereinigung eine immer größer werdende Ermüdung zu entwickeln scheint, wie sie sich etwa in der französischen und niederländischen Ablehnung der Europäischen Verfassung manifestiert. Wir haben sieben Autorinnen und Autoren eingeladen, in einem Essay Stellung zu nehmen. Die Autoren werden außerdem im Café Europa lesen. Und last but not least findet am Freitag Abend eine Diskussion zum Thema im „Zeitgeschichtlichen Forum“ statt.

Donnerstag, 16.03.06

13:00 Andrej Kurkow, Ukraine (Essay)
Moderation: Helmut Böttiger

14:00 Ales Steger, Slowenien (Essay)
Moderation: Thomas Geiger

15:00 Margriet de Moor, Niederlande (Essay)
Moderation: Dorothea Westphal

Freitag, 17.03.06

11:30 Andrej Kurkow, Ukraine (Lesung)
Moderation: Helmut Böttiger

12:30 Margriet de Moor, Niederlande (Lesung)
Moderation: Dorothea Westphal

14:00 Viktor Jerofejew, Rußland (Essay)
Moderation: Denis Scheck

15:00 Laszlo Darvasi, Ungarn (Essay)
Moderation: Lothar Müller

20.00 Podiumsdiskussion mit Andrej Kurkow, Laszlo Darvasi, Margriet de Moor und Eginald Schlattner (Rumänien)
Moderation: Jürgen Otten, Leipziger Volkszeitung
Ort: Zeitgeschichtliches Forum, Grimmaische Str. 6

Sonnabend, 18.03.06

10:30 Laszlo Darvasi, Ungarn (Lesung)
Moderation: Lothar Müller

11:30 Autorenspecial Viktor Jerofejew, Rußland (Lesung)
Moderation: Denis Scheck

12:30 Autorenspecial Ales Steger, Slowenien (Lesung)
Moderation: Thomas Geiger

14:00 Angel Wagenstein, Bulgarien (Essay)
Moderation: Dieter Heß

15:00 Cécile Wajsbrot, Frankreich (Essay)
Moderation: Dieter Heß

Sonntag, 19.03.06

12:00 Angel Wagenstein, Bulgarien (Lesung)
Moderation: Dieter Heß

13:00 Cécile Wajsbrot, Frankreich (Lesung)
Moderation: Dieter Heß

Veranstalter: Leipziger Messe, Literarisches Colloquium Berlin.
Mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amts

Internationale Übersetzerwerkstatt 2006
Aktuelle deutsche Literatur in Übersetzung
Freitag, 17. März 2006, 11.00 Uhr im Glashallenforum
Anschließend Happy Hour für Übersetzer

14 Übersetzerinnen und Übersetzer aus 13 europäischen Ländern und den USA sind Teilnehmer unserer Internationalen Übersetzerwerkstatt vom 12.-19. März 2006. Das Seminar soll neue Übersetzungsprojekte anregen und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, aktuelle Entwicklungen der deutschen Gegenwartsliteratur wahrzunehmen und sich durch die persönlichen Kontakte zu Autoren, Kritikern und Verlegern, aber auch zu Kollegen in anderen Ländern in ein derzeit entstehendes Netzwerk einzubringen. Die Übersetzerwerkstatt hat zwei Schwerpunkte: zum einen die Textarbeit mit zwei ausgewählten Autoren im LCB (Wolfgang Hilbig und Terézia Mora), und zum anderen den Besuch der Leipziger Buchmesse. Die Teilnehmer der Internationalen Übersetzerwerkstatt 2006 sind Alhierd Bacharevic (Belarus), Janina Dragostinova (Bulgarien), Schorena Schamanadze (Georgien), Latica Bilopavlovic (Kroatien), Rasa Mazelyte (Litauen), Ela Kalinowska (Polen), Radu-Mihai Alexe (Rumänien), Ekaterina Ivanova (Russland), Peter Kubica (Slowakei), Tomas Dimter (Tschechien), Ersel Kayaoglu (Türkei), Khrystyna Nazarkevych (Ukraine), Sándor Tatar (Ungarn) und Michael Henry Heim (USA). Die Internationale Übersetzerwerkstatt veranstalten wir gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung, die den Teilnehmern zudem Arbeitsaufenthalte im Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen ermöglicht.

Prosa Prognosen:
Finissage der Autorenwerkstatt Prosa 2005 auf der Leipziger Buchmesse
Freitag, 17.3.2006, 14.00 Uhr Glashallenforum

Im Rahmen der Veranstaltung „Prosa Prognosen“ präsentiert das Literarische Colloquium Berlin gemeinsam mit der Leipziger Buchmesse am 17. März 2006 (14 Uhr im Glashallenforum) die zehn Stipendiatinnen und Stipendiaten der Berliner Autorenwerkstatt Prosa 2005. Die jungen Autorinnen und Autoren stellen ihre Texte in Lesung und Gespräch erstmals der Öffentlichkeit vor. Zur Veranstaltung erscheint das 177. Heft der Zeitschrift „Sprache im technischen Zeitalter", in dem Auszüge aus den Manuskripten aller Teilnehmer zu lesen sind. Die „Autorenwerkstatt Prosa“ fand im Herbst 2005 zum siebten Mal statt. An vier Werkstattwochenenden von September bis Dezember arbeiteten die Stipendiaten Bettina Andrae, Natalie Balkow, Martin Becker, Julia Valerie Blesken, Emma Braslavsky, Tania Kummer, Giuliano Musio, Thorsten Palzhoff, Lorenzo Tomassini und Nikolai Vogel an ihren eingereichten Texten. Angeleitet wurden die jungen Autoren von den Seminarleitern Terézia Mora (Preis der Leipziger Buchmesse 2005), Katja Lange-Müller und Dieter Stolz, die Unterstützung von ausgewählten Referenten erhielten. Die Autorenwerkstatt Prosa wird von der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, dem Bundesbeauftragten für Kultur und Medien und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia unterstützt.

Sprache im technischen Zeitalter, Heft 177

Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift „Sprache im technischen Zeitalter“ versammelt Texte der Stipendiaten unserer Autorenwerkstatt Prosa (Bettina Andrae, Natalie Balkow, Martin Becker, Julia Valerie Blesken, Emma Braslavsky, Tania Kummer, Giuliano Musio, Thorsten Palzhoff, Lorenzo Tomassini und Nikolai Vogel). Das Heft erscheint zur Leipziger Buchmesse.

Preis der Leipziger Buchmesse 2006
Preisverleihung am 16. März 2006 um 16.00 Uhr in der Glashalle der Leipziger Messe

Nach seiner erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr ist die Resonanz auf den „Preis der Leipziger Buchmesse“ in diesem Jahr noch gestiegen: Rund 20 Prozent mehr Titel wurden vorgeschlagen. Auf der Nominiertenliste stehen

Kategorie Sachbuch/ Essayistik

Kategorie Übersetzung

Kategorie Belletristik


Zu den Juroren gehören mit Franziska Augstein (Süddeutsche Zeitung), Richard Kämmerlings (FAZ), Andrea Köhler (NZZ), Sigrid Löffler (LITERATUREN), Norbert Miller (TU Berlin) und Klaus Reichelt (MDR) renommierte Fachleute und Literaturkritiker. Der Preis der Leipziger Buchmesse wird in diesem Jahr zum zweiten Mal von der Leipziger Messe mit Unterstützung der Stadt Leipzig und des Freistaates Sachsen in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin vergeben. Die Auszeichnung der besten Frühjahrs-Bücher in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung ist zu gleichen Teilen mit insgesamt 45.000 Euro dotiert.


Logo: Leipziger Buchmesse