LCB-Logo

Quelle: http://www.lcb.de/news/1205_EnTransito.htm

Ausschreibung

En Tránsito: Residenzprogramm für Übersetzer Buenos Aires – Berlin

Im Rahmen von „Buenos Aires: Übersetzungsport“
Buenos Aires Argentinien | Berlin Deutschland 2012

Eine Initiative der Fundación TyPA zusammen mit dem Literarischen Colloquium Berlin und mit der Unterstützung des Goethe-Instituts Buenos Aires

Logos

Das Projekt

Sprache ist ein lebendiger und dynamischer Organismus. Umso wichtiger ist es für den erfahrenen Übersetzer die Vertrautheit mit dem sprachlichen Usus zu pflegen und stets auf dem neusten Stand sprachlicher Vorgänge und Entwicklungen im Land seiner Ausgangsprache zu sein. Die Ergründung der Ausgangsprache sowie das Gelingen der Übersetzung setzen die intensive Beschäftigung mit der entsprechenden Kultur und Idiosynkrasie dieser Sprache voraus. Der beste Weg, diese Annäherung zu bewerkstelligen, ist ein Aufenthalt in dem Land, dessen Texte man übersetzt.

Gleichzeitig sind Übersetzer wichtige Vermittler von Literatur, sowohl in der eigenen, als auch in der übersetzten Sprache. Immer wieder stellt sich ihre persönliche Anwesenheit als sehr befördernd für den Kultur- und Erfahrungsaustausch heraus. Aus solchen Begegnungen erwachsen dauerhafte Beziehungen, aus denen die Beteiligten weit nach ihrer Abreise schöpfen.

Eben aus dieser Feststellung heraus erwuchs bei TyPA die Überlegung, im Rahmen von „Buenos Aires: Übersetzungsport“ ein Residenzprogramm für Übersetzer aus Deutschland und Argentinien zu initiieren – ein Vorhaben, das gemeinsam mit dem Literarischen Colloquium Berlin und dem Goethe-Institut Buenos Aires verwirklicht werden soll. Zwei Stipendien sollen vergeben werden, jeweils eins an einen Deutschen und an einen Argentinier, die sich mit einem Arbeitsprojekt bewerben. Ein argentinischer Übersetzer, der an einer Übersetzung aus dem Deutschen arbeitet, wird im Literarischen Colloquium Berlin  untergebracht. Parallel dazu erhält ein deutschsprachiger Übersetzer ein einmonatiges Aufenthaltsstipendium in der Stadt Buenos Aires. Vorgesehen sind auch Treffen mit lokalen Partnern und Übersetzern, die in Absprache mit den ausgewählten Stipendiaten organisiert werden.

Zielsetzung

Bewerbungsvoraussetzungen

Diese Ausschreibung richtet sich an deutschsprachige und argentinische Übersetzer, die an ihrem aktuellen Projekt im jeweils anderen Land arbeiten wollen. Anhand der eingereichten Unterlagen wird ein Auswahlkomitee die Kandidaten ermitteln. Dabei wird Texten von zeitgenössischen Autoren, sei es Fiktion oder Essay im Bereich der Humanwissenschaften,  Vorrang eingeräumt. Die Publikation desvorgestellten Übersetzungsprojekts muss durch einen Übersetzungsvertrag abgesichert sein.

Bewerbungsmodalitäten

1. Senden Sie bis zum 30.05.2012 eine Email an letras@typa.org.ar mit CC an programm@buenosaires.goethe.org (für argentinische Bewerber), oder an becker@lcb.de (für deutsche Bewerber) mit dem Betreff Bewerbung / EN TRÁNSITO: Residenzprogramm für Übersetzer.

Das Anschreiben in der E-Mail muss folgende Angaben enthalten:

2. Fügen Sie Ihrer Email das ausgefüllte Anmeldeformular als Anhang hinzu (in Word- oder PDF-Format). Das Formular können Sie unter www.typa.org.ar (für argentinische Bewerber) bzw. unter www.lcb.de (für deutsche Bewerber) herunterladen.

3. Ferner müssen folgende Unterlagen angehängt werden:

Bewerbungsfrist ist der 30. Mai 2012. Die Entscheidung des Komitees über die Vergabe der Stipendien wird ab 15. Juni 2012 bekannt gegeben.

Auswahlkriterien

Es werden vor allem berücksichtigt: die literarische Qualität des zu übersetzenden Werkes, die Relevanz einer Übersetzung für das entsprechende Sprachgebiet, der Schwierigkeitsgrad der Arbeit, die Qualität der eingesandten Arbeitsprobe, die Wichtigkeit eines Auslandsaufenthaltes für die Übersetzung (Recherche, Kontaktaufnahme mit dem Autor), das Profil des Übersetzers, das strategische Profil des veröffentlichenden Verlages. Die Auswahl erfolgt durch die entsprechenden Gastgeberorganisationen.

Stipendienleistungen

Das Stipendium umfasst die Flugkosten und die Bezuschussung der Unterkunft in der Stadt im Fall des nach Argentinien reisenden deutschen Stipendiaten. Der argentinische Stipendiat bekommt ebenfalls die Flugkosten erstattet, sowie eine Unterkunft im Literarischen Colloquium Berlin. Der einmonatige Aufenthalt findet in der zweiten Jahreshälfte 2012 statt (der genaue Zeitraum wird in Absprache mit dem Stipendiaten festgelegt). Für den Aufenthalt im LCB wird ein Stipendium von 1.200 Euro bewilligt, für den Aufenthalt in Buenos Aires ein Stipendium von 4.500 argentinische Pesos. Die Beträge werden bar vor Ort ausgezahlt.

Weitere Voraussetzungen

Die Übersetzungsarbeit darf nicht vor Antritt der Reise abgeschlossen sein. Die Verträge müssen zum Zeitpunkt des Aufenthaltes gültig sein. Das übersetzte Werk muss in der entsprechenden Sprachregion vertrieben werden. Die Auflage muss 500 Exemplare übersteigen.

Die Bewerber verpflichten sich, im Falle des Erhalts der Stipendienleistungen den Bestimmungen der Fundación TyPA bzw. des Literarischen Colloquiums Berlin zuzustimmen. Nach Beendigung der Übersetzung muss der Fundación TyPA bzw. dem Literarischen Colloquium Berlin ein Exemplar übersandt werden. Das Stipendium soll darüber hinaus im übersetzten Buch erwähnt werden (zum Beispiel mit der Formulierung: „Der Übersetzer/die Übersetzerin erhielt ein Stipendium im Rahmen des Programms EN TRÁNSITO derFundación TyPA und des Literarischen Colloquiums Berlin mit Unterstützung des Goethe-Instituts Buenos Aires“). Nach dem Aufenthalt muss ein Bericht über den Verlauf der Arbeit, die Organisation, die geknüpften Kontakte und die geleistete Recherche verfasst werden.

Über die Organisatoren

Fundación TyPA

Die Fundación TyPA / Teoría y Práctica de las Artes (Theorie und Praxis der Künste) leistet Programmarbeit in den Bereichen Literatur, Museum, Film und Kunst. Die Stiftung engagiert sich für die Förderung neuer Kunst und die Weiterbildung von Kulturschaffenden, sowie für einen lebhaften Dialog und einen regen Kulturaustausch zwischen Argentinien und anderen Regionen der Welt.

Mehr Informationen unter www.typa.org.ar

Das Projekt „Buenos Aires: Übersetzungsport“ – ein Initiative von TyPA im Rahmen von Buenos Aires Welthauptstadt des Buches – wurde vom Gesetz für Mäzenatentum ausgezeichnet und gefördert.

Literarisches Colloquium Berlin

Das Literarische Colloquium Berlin (LCB), 1963 von Walter Höllerer gegründet, ist Veranstaltungsforum und Gästehaus, Arbeitsstätte und Talentschmiede für Autoren und Übersetzer. Mit seinen Förderprogrammen, Projektinitiativen und der traditionsreichen Zeitschrift „Sprache im technischen Zeitalter“ genießt das LCB den Ruf einer Institution mit internationaler Ausstrahlung. Lesungen, Workshops für Autoren und Übersetzer, Gäste aus aller Welt machen das Haus am Wannsee zu einem Ort der lebendigen Auseinandersetzung mit Literatur. Seit 1989 bildet der Austausch mit den Ländern Mittel- und Osteuropas einen Schwerpunkt der Programmarbeit. Langfristige Kooperationen (u.a. mit dem Deutschlandfunk, dem Goethe Institut, der Leipziger Buchmesse und der Robert Bosch Stiftung) garantieren die kontinuierliche Literaturvermittlung auch über Sprachgrenzen hinweg.

Mehr Informationen unter www.lcb.de

Goethe-Institut

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Das Goethe-Institut fördert die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit. Es vermittelt ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben. Mit seinem Netzwerk von Goethe-Instituten, Goethe-Zentren, Kulturgesellschaften, Lesesälen sowie Prüfungs- und Sprachlernzentren nimmt das Goethe-Institut zentrale Aufgaben der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik wahr.

Mehr Informationen unter www.goethe.de/buenosaires

Logos