Die iranische Moderne

Montag, 6. Februar, 19h: Shida Bazyar
Freitag, 17. Februar, 19h: Pajand Soleymani
Samstag, 25. Februar, 19h: Belgheis Soleymani und Nasim Marashi

Anmeldung und Informationen zu den Orten per Mail: iranischemoderne@goethe.de

Das Kulturprogramm “Die iranische Moderne” präsentiert ein anderes, überraschendes Bild des heutigen iranischen Kulturlebens. Es bemüht sich um eine nuancierte, kulturell vielfältige Lesart des zeitgenössischen Irans und spürt der Suche nach der iranischen Moderne in Philosophie, Musik, Bildender Kunst und Literatur nach. Vier iranische Autorinnen und Autoren werden einen Monat als Gäste im LCB wohnen und arbeiten, am 22. Februar und am 1. März sind Abendveranstaltungen im LCB geplant, weitere Begegnungen finden an unterschiedlichen Orten, u.a. auch als „Hausbesuche“ in Privatwohnungen statt. „Die iranische Moderne“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts und des Auswärtigen Amts.

Ausstellungen

Urbans Orbit – Einblicke in den Nachlass eines Übersetzers | Ausstellung. 20. Oktober 2017 – 9. Februar 2018

Tina Brenneisen: Das Licht, das Schatten leert - 08. Juli - 13. Oktober 2017

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net