Übersetzertag 2002 | 13. September 2002

Fremde Sprachlust. 5 Jahre Deutscher Übersetzerfonds

Wie äußert sich in anderen Kulturen die Lust an der eigenen Sprache? Um Wort und Schrift ranken sich die Ursprungsmythen vieler Kulturen, und seit jeher sind die lautlichen und rhythmischen Dimensionen der Sprache Gegenstand kultischer, „subkultureller“ und künstlerischer Praktiken.

Welches spielerische Potential sich dabei entfalten kann, demonstrieren Übersetzer und Autoren (Christiane Buchner, Róža Domášcyna, Stefan Weidner, Ulrike Draesner, Frieder Butzmann, Oskar Pastior, Elke Wehr, Tessa Hofmann, Betty Wahl, Susanne Hornfeck) im Rahmen unseres Übersetzertages. Denn wer übersetzt, ist dieser „fremden Sprachlust“ unmittelbar auf der Spur.

Wir feiern mit dieser Veranstaltung ein kleines Jubiläum: vor fünf Jahren wurde im LCB der Deutsche Übersetzerfonds gegründet, der seither die Arbeit von Literaturübersetzern durch Stipendien und Workshops fördert.

Mit freundlicher Unterstützung des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, der Kulturstiftung der Länder und der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

Eintritt frei

Ausstellung

Urbans Orbit – Einblicke in den Nachlass eines Übersetzers | Ausstellung. 20. Oktober 2017 – 9. Februar 2018

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net