LCB-Programm am 23.11.2009

Montag
November
9.30 - 17.00 Uhr
23.11.2009

Viele Wege führen nach Rom ... oder zum Literaturübersetzen

Berufskundeseminar für Einsteiger und Zukunftsplaner

 

Das Seminar richtet sich an alle, die mehr über die Wege zum Literaturübersetzen und die rechtlichen und wirtschaftlichen Seiten dieses Berufs erfahren wollen. Besprochen werden: Möglichkeiten des Einstiegs, Auftragsakquise, Vertragsgestaltung, Honorare, Urheberrecht, Künstlersozialkasse, VG Wort, Stipendien, Übersetzerverband und Gewerkschaft. Seminarleitung: Claudia Steinitz (seit 20 Jahren Übersetzerin aus dem Französischen) und Jochen Schwarzer (seit 15 Jahren Übersetzer aus dem Englischen). Für einen Imbiss und Getränke bitten wir vor Ort um einen Unkostenbeitrag von 10 Euro. Anmeldungen erforderlich - bitte mit kurzer Angabe, ob Sie über das Literaturübersetzen noch nachdenken oder schon auf dem Weg dazu sind. Bitte bis 19.11.2009 per Mail an: claudia.steinitz@bluewin.ch.

Mit freundlicher Unterstützung der Berliner Senatskanzlei, Abteilung Kultur.

Montag
November
20.00 Uhr
23.11.2009

Bücher, die die Welt bedeuten
„Unendlicher Spaß“ von David Foster Wallace und „2666“ von Roberto Bolaño

Die Übersetzer Ulrich Blumenbach und Christian Hansen in Lesung und Gespräch mit den Kritikern Ijoma Mangold und Tobias Rapp

Ulrich Blumenbach: Foto privat

Christian Hansen © Michael Kellner

Roberto Bolaño und David Foster Wallace sind nicht mehr unter uns. Der Chilene, 1953 geboren, starb 2003 an einer langen Krankheit, David Foster Wallace setzte seinem Leben 2008 mit 46 Jahren ein Ende. Beiden eilte schon zu Lebzeiten der Ruf voraus, Literaturgeschichte geschrieben zu haben. In der Tat: nach dem Erscheinen der deutschen Übersetzung von Bolaños Romanvermächtnis „2666“ (aus dem Spanischen von Christian Hansen, Hanser Verlag) und von Wallace's opus magnum „Unendlicher Spaß“ (aus dem Englischen von Ulrich Blumenbach, Kiepenheuer & Witsch) übertreffen sich auch hierzulande die Kritiker mit Superlativen. „'Infinite Jest' ist für den Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts das, was Musils 'Mann ohne Eigenschaften' für das vergangene Jahrhundert war“ (FAZ). „Roberto Bolaño ist die große weltliterarische Entdeckung der vergangenen zehn Jahre ... Mit '2666' ist etwas wirklich Neues in die Welt gekommen: ein Meilenstein der literarischen Evolution“ (Die Zeit). Die geradezu physische Maßlosigkeit der beiden Romane erwächst aus dem Anspruch, entgegen dem Trend zum Einzelschicksalsroman eine Art Summa des 20. Jahrhuderts zu versuchen. Zu beiden Romanen sind lesenswerte deutschsprachige Weblogs entstanden (www.unendlicherspass.de, www.zwei666.de). Besondere Würdigung erhalten - und verdienen! - die Übersetzer Ulrich Blumenbach und Christian Hansen, die in jahrelanger Arbeit in die Kosmen dieser Romane eingetaucht sind und sich der herkulischen Aufgabe einer sprachlichen Übertragung ins Deutsche gestellt haben. Ein Abend mit zwei Übersetzern und zwei Kritikern über weiße Elefanten und über das Übersetzen literarischer Schwerstgewichte.

Logo

In Zusammenarbeit mit der
Weltlesebühne e.V.
Eintritt 6 € / 4 € (nur Abendkasse!)

Ausstellung

»Was uns verbindet« | Mila Teshaieva | Ausstellung: 31. Mai bis 25. August 2018

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Allons Enfants!

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net