LCB-Programmarchiv

LCB-Veranstaltungen 08/2008

LCB-Programm 08/2008 als PDF

Donnerstag
August
20.00
14.08.2008

Studio LCB
Lesung: Klaus Modick

Gesprächspartner: Helmut Mörchen und Edo Reents
Moderation: Hubert Winkels

Klaus Modick

Klaus Modick ist einer der beständigsten unter den guten und unterhaltsamen Erzählern deutscher Sprache. Mit seiner bevorzugten Erzähldramaturgie der zwei gleichrangigen Schauplätze, die er seit dem „Grau der Karolinen“ (1986), spätestens seit dem Roman „Weg war weg“ aus dem Jahr 1988 pflegt, thematisiert er oft historische Themen im Verhältnis zu einem gegenwärtigen Geschehen. In die Zeit des Nationalsozialismus führten bereits Romane wie „Der Flügel“ (1994) und „Der kretische Gast“ (2003). Klaus Modicks neuer Roman „Die Schatten der Ideen“ ist vergleichbar organisiert: neben der Gegenwart und der jüngeren Vergangenheit der universitären Landschaft in Vermont führen „Die Schatten der Ideen“ auch zurück zum italienischen Philosophen Giordano Bruno. Der Titel des Romans verdankt sich einer Schrift des als Ketzer verfolgten häretischen Denkers. Überwachen, Verfolgen, Strafen in drei Zeiten und an verschiedenen Orten - das treibt diesen stoffreichen Roman vorwärts, aus dem Klaus Modick lesen wird. Mit ihm diskutieren werden der Literaturkritiker Edo Reents (FAZ) und der Literaturwissenschaftler und Leiter der Kurt-Schumacher-Akademie Helmut Mörchen.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: Samstag, 30. August 2008, 20:05 Uhr.
Sendefrequenzen unter: www.dradio.de/dlf/freq/
Eintritt 6 Euro / 4 Euro

Mittwoch
August
20.00
20.08.2008

Autoren im Haus

Lesung: Lidija Dimkovska, Susanne Heinrich, Ulrike Syha und Gabriel Vetter

Lidija Dimkovska

Susanne Heinrich

Ulrike Syha

Die schönste Zeit für ein Stipendium im LCB ist und bleibt der Hochsommer. Bei den vier Autorinnen und Autoren, die in diesem Jahr die Möglichkeit haben, im August am Wannsee zu leben und zu schreiben, ist mit einer spannenden Mischung von Sprachen, Formen und Temperamenten zu rechnen: Die mazedonische Lyrikerin, Essayistin und Übersetzerin Lidija Dimkovska, 1971 in Skopje geboren, lebt mittlerweile in Slowenien. Heute liest sie neue Gedichte, die von Alexander Sitzmann ins Deutsche übertragen wurden. Eine noch unveröffentlichte Kurzgeschichte liest die aus Coburg angereiste Prosa-Autorin Susanne Heinrich, Jahrgang 1985, von der zuletzt der Roman „Die Andere“ im DuMont Verlag erschien. Die Hamburger Dramatikerin Ulrike Syha stellt gemeinsam mit dem Schauspieler Jörn Knebel ihr neues Stück „Privatleben“ vor, das im Oktober an den Städtischen Bühnen Chemnitz uraufgeführt wird. Den Abend beschließt der Schweizer Slam-Poet und Kabarettist Gabriel Vetter, der 2006 mit der renommiertesten deutschsprachigen Kabarett-Auszeichnung, dem „Salzburger Stier“, geehrt wurde.

Eintritt 6 Euro / 4 Euro

Donnerstag
August
20.00
21.08.2008

Debütanten

Maria Cecilia Barbetta und Judith Schalansky in Lesung und Gespräch
Moderation: Natascha Freundel

Maria Cecilia Barbetta

Judith Schalansky

Zwei Romandebüts, die bereits beim ersten Durchblättern verraten, dass es etwas Besonderes mit ihnen auf sich hat, stellen wir heute in unserer Debütreihe vor. Beide Bücher loten die Kombinationsmöglichkeiten von Text, Photo und Grafik aus, die zwischen zwei Buchdeckel passen, und beide lösen Fernweh aus. María Cecilia Barbetta, 1972 in Buenos Aires geboren und seit 1996 Berlinerin, nimmt uns mit in die „Änderungsschneiderei Los Milagros“ (S. Fischer), in der wir der jungen Schneiderin Mariana Nalo mit ihren Träumen und Phantasien begegnen. Katja Lange-Müller lobte den Roman für seine „äußerst feine, manchmal auch melancholische Spielart der Ironie, die im Gewöhnlichen das Seltsame und im Mysteriösen das Wirkliche erkennt“. Judith Schalansky, Jahrgang 1980 und ebenfalls Wahlberlinerin, erzählt in ihrem dicht erzählten und an poetischen wie photographischen Bildern reichen Matrosenroman „Blau steht dir nicht“ (Mare) von Jenny, ihrem Aufwachsen an der Ostseeküste der DDR, von der Sehnsucht nach Freiheit und von den Möglichkeiten der Poesie. Den Abend moderiert die Journalistin und Literaturkritikerin Natascha Freundel.

Eintritt 6 Euro / 4 Euro

Dienstag
August
20.00
26.08.2008

Eine nie vergessene Geschichte

Lesung: Jan Koneffke und Hans-Ulrich Treichel
Moderation: Jörg Magenau

Jan Koneffke

Hans-Ulrich Treichel

Menschen, die an der Geschichte Schaden nehmen, stehen im Mittelpunkt der neuen Bücher von Jan Koneffke und Hans-Ulrich Treichel. Koneffkes neuer Roman „Eine nie vergessene Geschichte“ (Dumont Verlag) entfaltet eine pommersche Familiengeschichte vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zu Kriegsende und Flucht 1945. Hans-Ulrich Treichels Ich-Erzähler beschäftigt sich in „Anatolin“ (Suhrkamp) erneut mit der tragischen Geschichte seiner Eltern und ihren Wurzeln in Wolhynien und Polen und begibt sich auf die Suche nach dem verschwundenen Bruder. Seinem Leiden gibt er den Namen „Morbus biograficus“, zu deutsch: „autobiografische Entleerung“. Das Symptom: fehlende Erinnerung an die eigene Kindheit. Am Ende steht der Verlust jedes biografischen Gefühls. Als Therapie bleibt nur, den fehlenden autobiografischen Faden erzählend neu zu spinnen. Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Sommerakademie für Übersetzer deutscher Literatur, die wir in diesem Jahr schon zum neunten Mal veranstalten.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa.
Eintritt 6 Euro / 4 Euro

Freitag
August
20.00
29.08.2008

Saisonauftakt

Lesung: Gerd-Peter Eigner, Christoph Geiser, Judith Kuckart, Marion Poschmann, Susanne Schirdewahn und Michael Wildenhain in Lesung und Gespräch
Moderation: Ute Büsing und Frank Meyer

Judith Kuckart

Michael Wildenhain

Auch zu Beginn des Bücherherbstes 2008 stellen wir neue Bücher von sechs (mehr oder weniger sesshaften) Berliner Autoren vor. Gerd-Peter Eigner meldet sich als Romancier zurück: „Die italienische Begeisterung“ (KiWi) durchmisst am Schicksal dreier Menschen ein halbes Jahrhundert. Dabei erweist sich der Autor einmal mehr als großer Stilist und obessiver Erzähler. Christoph Geiser, der in Berlin und Bern lebt, liest aus seinem soeben bei Ammann erschienenen Regelverstoß „Wenn der Mann im Mond erwacht“, einem sprachlich höchst virtuos gearbeiteten Buch über das Scheitern von literarischen und politischen Utopien. Judith Kuckart, auch in Dresden und Zürich zu Hause, stellt ihren neuen Liebes- und Kriminalroman „Die Verdächtige“ (DuMont) vor. Marion Poschmann berichtet in ihrer elegischen „Hundenovelle“ (Frankfurter Verlagsanstalt) von einer eigenartigen, eigentümlich schönen Begegnung. Die Malerin Susanne Schirdewahn liest aus ihrem Romandebüt „Schlafende Hunde“, das im Kreuzberger Verlag „Onkel und Onkel“ veröffentlicht wurde, und Michael Wildenhain aus seinem politischen Berlin-Roman „Träumer des Absoluten“, der bei Klett-Cotta erscheint. Die Berliner Journalisten Ute Büsing und Frank Meyer führen durch den Abend.

Eintritt 6 Euro / 4 Euro

Samstag
August
15.00 bis 22.00
30.08.2008

Kleine Verlage am Großen Wannsee (III)

Die Verlage A1 (München), Berenberg (Berlin), Blumenbar (München/Berlin), Dörlemann (Zürich), Urs Engeler (Basel), Jung & Jung (Salzburg), kookbooks (Idstein/Berlin), Liebeskind (München), Luftschacht (Wien), Mairisch (Hamburg), Matthes & Seitz (Berlin), Max Marek (Berlin), Rogner & Bernhard (Berlin), SH-Verlag (Köln), Supposé (Berlin), Verbrecher (Berlin), Voland & Quist (Dresden), Weissbooks (Frankfurt) mit ihren Autoren zu Gast im LCB

 

Was im Sommer 2006 als Experiment begann, ist mittlerweile fast schon zu einer Tradition geworden: Zum dritten Mal richten wir unsere sommerliche „Gartenmesse“ mit ausgewählten Verlagen aus dem deutschsprachigen Raum aus. Bücher und Autoren werden in entspannter Atmosphäre vorgestellt, alle Literaturfreunde sind herzlich eingeladen zu stöbern, zu entdecken, sich auszutauschen. Folgendes Programm erwartet Sie:

Sabine Dörlemann und Miriam Mandelkow präsentieren Martha Gellhorns Novellenbände beim Dörlemann Verlag. Mairisch präsentiert „Pressplay 2“ – Die Anthologie der freien Hörspielszene; und diese Autorinnen und Autoren lesen an den Verlagsständen: Ulrich Schlotmann (Engeler), Johanna Straub (Liebeskind), Kerstin Schneider (Weissbooks), Sabine Scho, Monika Rinck und Mathias Traxler (kookbooks), Melanie Arns und Rainer G. Schmidt (Jung und Jung), Kiran Nagarkar (A1), René Hamann (Verbrecher), Sebastian Kleinschmidt (Matthes & Seitz) sowie Thomas Podhostnik (Luftschacht). Mit allen Verlegerinnen und Verlegern werden außerdem Gespräche über ihre Verlage und das Verlegen geführt.

Für kulinarische Genüsse ist gesorgt.

Eintritt 6 Euro / 4 Euro

Ausstellung

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Allons Enfants!

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net