LCB-Logo

Quelle: https://www.lcb.de/autoren/Albrecht-Lempp-Stipendium/2015.htm

Krystyna Dąbrowska und Tobias Schwartz erhalten das Albrecht-Lempp-Stipendium 2015

Krystyna Dąbrowska (geb. 1979 in Warschau) ist Lyrikerin, Übersetzerin und Essayistin. Sie veröffentlichte drei Lyrikbände: Biuro podróży (Zielona Sowa, 2006), Białe krzesła (WBPiCAK, 2012), Czas i przesłona (Znak, 2014). Für Białe krzesła hat sie mehrere Literaturpreise bekommen, u. A. den Kościelscy-Preis und den Wisława-Szymborska-Preis. Ihre Gedichte wurden in vielen Zeitschriften publiziert, u.a.  „Gazeta Wyborcza”, „Odra”, „Kwartalnik Artystyczny”, „Akzente”, „Sinn und Form”, „Harper’s Magazine”. Sie wurden ins Deutsche (von Renate Schmidgall), Englische, Schwedische, Russische und Italienische übersetzt. Ihre Übersetzungen von William Carlos Williams, W. B. Yeats, Thomas Hardy, sowie Esays zur Poetik erschienen in „Literatura na Świecie”. Sie wird im September 2015 im LCB weilen.

Tobias Schwartz (geb. 1976  in Osnabrück) arrangiert und präsentiert seit 2006 eigene Texte in Form von Performances, work-in-progress-Abenden und szenischen Lesungen in der Berliner Off-Theater-Szene. Sein Debütroman Film B erschien 2007 im Satyr Verlag. Schwartz' Theaterstück "Leben fährt weiter" wurde im September 2007 im Berliner Orphtheater uraufgeführt. Eine Bühnenfassung des Romans Film B hatte im April 2008 an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Premiere. 2013 folgte am Theater unterm Dach die von Anne Schneider inszenierte Uraufführung von Schwartz’ Stück In der guten Stube. In Krakau wird er an seinem neuesten Romanprojekt Emlichheimer arbeiten.

Über das Albrecht-Lempp-Stipendium

Das Albrecht-Lempp-Stipendium richtet sich an deutsche und polnische Schriftsteller sowie an deutsche Literaturübersetzer aus dem Polnischen und polnische Literaturübersetzer aus dem Deutschen. Es ermöglicht einen einmonatigen Aufenthalt im jeweils anderen Land: In Krakau und im Literarischen Colloquium Berlin. Das Stipendium fördert die Arbeit von Schriftstellern und Übersetzern im Geiste der von Albrecht Lempp vertretenen hohen literarischen Standards. Gleichzeitig soll das Engagement von Albrecht Lempp für den deutsch-polnischen Literaturaustauch gewürdigt werden. Die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, das Polnische Buchinstitut und das Literarische Colloquium Berlin haben das Programm 2013 gemeinsam ins Leben gerufen.

Albrecht Lempp (1953-2012)

Albrecht Lempp war ein herausragender Förderer und Übersetzer der polnischen Literatur in Deutschland. Über viele Jahre lang leitete er die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und prägte die positive Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern maßgeblich. Als Mitbegründer des Polnischen Buchinstituts setzte er neue Standards in der auswärtigen polnischen Kulturpolitik und Literaturvermittlung. Für seine Verdienste wurde er mit dem Transatlantyk-Preis ausgezeichnet.