Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
Preisverleihung 2019
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
Preisträger·innen 2019: Eva Ruth Wemme, Anke Stelling, Harald Jähner
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
Preisverleihung 2019 an Anke Stelling
Chinesisch-Deutsches Schriftstellerforum
Preisverleihung 2019

Preis der Leipziger Buchmesse

Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse wird seit 2005 vergeben und ehrt herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung.

Die siebenköpfige Jury setzt sich aus deutschen Journalisten und Literaturkritikern zusammen. Die Jury 2019 besteht aus Jens Bisky, Gregor Dotzauer, Tobias Lehmkuhl, Wiebke Porombka, Marc Reichwein, Elke Schmitter und Katrin Schumacher. Die Preisträger·innen 2018 waren Esther Kinsky (Kategorie Belletristik), Karl Schlögel (Kategorie Sachbuch/Essayistik), Sabine Stöhr und Juri Durkot (Kategorie Übersetzung).

Der Preis der Leipziger Buchmesse 2019 wurde am 21. März 2019 um 16 Uhr in der Glashalle vergeben.

Gewonnen haben 2019:

BELLESTRISTIK
Anke Stelling:
Schäfchen im Trockenen (Verbrecher Verlag)

ÜBERSETZUNG
Eva Ruth Wemme:
übersetzte aus dem Rumänischen: Verlorener Morgen« von Gabriela Adameşteanu (Die Andere Bibliothek)

SACHBUCH/ESSAYISTIK
Harald Jähner:
Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945-1955 (Rowohlt Berlin)

Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2019 waren außerdem:

BELLESTRISTIK
Kenah Cusanit: Babel (Hanser Literaturverlage)
Matthias Nawrat: Der traurige Gast (Rowohlt Verlag)
Jaroslav Rudiš: Winterbergs letzte Reise (Luchterhand Literaturverlag)
Feridun Zaimoglu: Die Geschichte der Frau (Verlag Kiepenheuer & Witsch)

ÜBERSETZUNG
Georg Aescht: übersetzte aus dem Rumänischen: Der Wald der Gehenkten von Liviu Rebreanu (Zsolnay Verlag)
Susanne Lange: übersetzte aus dem Spanischen: Gringo Champ von Aura Xilonen (Hanser Literaturverlage)
Timea Tankó: übersetzte aus dem Ungarischen: Löwenchor von György Dragomán: (Suhrkamp Verlag)
Karin Uttendörfer: übersetzte aus dem Französischen: Tierreich von Jean-Baptiste Del Amo (Matthes & Seitz Berlin)

SACHBUCH/ESSAYISTIK
Frank Biess: Republik der Angst. Eine andere Geschichte der Bundesrepublik (Rowohlt Verlag)
Marko Martin: Das Haus in Habana. Ein Rapport (Wehrhahn Verlag)
Lothar Müller: Freuds Dinge. Der DiWan, die Apollokerzen & die Seele im technischen Zeitalter (Die Andere Bibliothek)
Kia Vahland: Leonardo da Vinci und die Frauen. Eine Künstlerbiographie (Insel Verlag)

Unterstützt wird der Preis der Leipziger Buchmesse vom Freistaat Sachsen und der Stadt Leipzig. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin (LCB), Medienpartner ist das Magazin buchjournal und Deutschlandfunk Kultur.

Info

Die Anmeldung zum Preis erfolgt über die Verlage. Verlage, die Aussteller der Leipziger Buchmesse sind, sind jährlich eingeladen, ihre Titel für den Preis der Leipziger Buchmesse bis zum 1. November beim LCB einzureichen.

Kontakt

Inga Niemann

+49 (0) 30 - 816996-64
niemann@lcb.de

Teilen

Broschüre - Die Nominierten 2018

Nominierte 2019

videoplayer Thumbnail
360