Galal Alahmadi

Düren, Jemen

Zu Gast im LCB:
Mai 2019

Der 1987 in Saudi-Arabien geborene Jemenit Galal Alahmadi ist 2019 Preisträger des Stipendiums »Torschreiber am Pariser Platz« der Allianz Kulturstiftung und der Stiftung Brandenburger Tor. Der Schriftsteller wird im Rahmen des Stipendiums zwei Monate im LCB verbringen. Galal Alahmadi arbeitete als Journalist und Redakteur für verschiedene arabische Zeitungen und Magazine; heute ist er vor allem als Schriftsteller tätig.

Galal Alahmadi
Torschreiber Galal Alahmadi Foto©Mathias Botor_SECESSION VERLAG

Texte von Galal Alahmadi

Dank des Portals weiterschreiben.jetzt liegen einige seiner neuen Texte übersetzt vor, unter anderem »Löchrige Socken«:

„Als ich klein war, besaß ich Dutzende löchrige Socken, die andere vor unsere Tür gelegt hatten. Sie waren der Socken wohl überdrüssig geworden oder es war ihnen einfach nicht gelungen, ihre hässlichen Füße darin zu verbergen.
Ich stellte mit den Socken alles an, was meine Fantasie hergab.
Wenn ich schlafen ging, stopfte ich sie in mein Kopfkissen und holte sie am nächsten Morgen wieder heraus, um sie in einen Strumpf zu stecken und mit den Kindern des Viertels damit zu spielen. Am frühen Abend versteckte ich mich unter dem Bett und formte die Socken zu Haustieren, um allein weiterspielen zu können.
Im Sommer warf ich die Socken in die Badewanne, setzte mich mit einem Besenstil vor sie und erklärte den stinkenden Drachen den Krieg.
Im Winter taugten die Socken gut als Versteck für Kleingeld und Insekten.
Besitzen wollte ich die Socken nie. Immer wenn ich sie anzog, bekam ich das Gefühl zu ersticken.
Erst jetzt beginne ich zu verstehen, was damals passiert war …“
weiterlesen auf weiterschreiben.jetzt

Übersetzung »Löchrige Socken«: Mustafa Al-Slaiman
Nachdichtung »Löchrige Socken«: Tanja Dückers

Galal Alahmadi auf dem Skizzenblog des LCB

360