Karosh Taha

Essen, Deutschland

Zu Gast im LCB:
Juli 2018

Karosh Taha wurde 1987 im Nordirak geboren. Seit 1997 lebt sie mit ihrer Familie im Ruhrgebiet und hat an der Universität Duisburg-Essen sowie in Kansas/USA Anglistik und Geschichte studiert. Taha erhielt mehrere Stipendien, darunter das Studienstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung. »Beschreibung einer Krabbenwanderung« (Dumont Verlag, 2018) ist ihr erster Roman. Sie erhielt das LCB-Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats.

Karosh Taha
Karosh Taha © Havin Al-Sindy

»Vielleicht ein See«

Woran arbeitest du gerade?
An meinem zweiten Roman.

Wie beeinflusst dein Aufenthalt im LCB deine Arbeit?
Ich kann mich komplett auf das Schreiben konzentrieren; das LCB bietet mir dafür die Zeit und die Räumlichkeiten. Und vielleicht hat sich ein See in den neuen Roman geschlichen.

Welche Erfahrungen wirst du mit nach Hause nehmen?
Da denke ich vor allem an den vielen lustigen und intensiven Gespräche mit den Schweizer Kolleginnen.

Das Interview fand im August 2018 statt.

Hausgäste

Karosh Taha im LCB, August 2018, © LCB

360