16 Literaturzentren gründen das europäische Netzwerk „Halma“

16 Literaturzentren aus 11 Ländern gründeten letzte Woche das europäische Netzwerk Halma. Im polnischen Sejny, an der litauischen Grenze, initiierte das LCB gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung und der Stiftung Borderland ein Treffen gewichtiger europäischer Zentren. Sie werden unter dem Titel Halma gemeinsame Projekte organisieren und Autoren, Übersetzer und Lektoren des europäischen Literaturbetriebes durch Kooperationen, Veranstaltungen und Stipendien das gemeinsame europäische Kulturerbe erfahren lassen.

Zentrale Idee des Netzwerkes ist es, für Projekte und Akteure jenseits nationaler Grenzen eine europäische Struktur zu schaffen, in der sie sich zwischen verschiedenen kulturellen Regionen bewegen können. Wie in dem Spiel Halma (der Sprung, griechisch) wird es in diesem Netzwerk möglich sein, zwischen verschiedenen europäischen Häusern zu wechseln, um dort zu arbeiten, zu forschen, sich fortzubilden und Projekte durchzuführen und zu präsentieren. Eine Erweiterung des Netzwerkes, insbesondere eine Westerweiterung ist geplant.

Am 11. Mai wird in einer Veranstaltung im Auswärtigen Amt europaweit dazu aufgerufen, das Netzwerk Halma mit Stipendien zu unterstützen und ein von der Robert Bosch Stiftung finanzierter Katalog der Halma Einrichtungen präsentiert.

Gründungsmitglieder:

  1. Literarisches Colloquium Berlin (Deutschland)
  2. Borderland Stiftung, Sejny (Polen)
  3. Elias Canetti-Haus, Rousse (Bulgarien)
  4. Pygmalion Press Fondation, Plovdiv (Bulgarien)
  5. Haus des estnischen Schriftsteller-Verbandes, Tallinn (Estland)
  6. Ungarisches Übersetzerhaus, Balatonfüred (Ungarn)
  7. Internationales Autoren- und Übersetzer Haus, Ventspils (Lettland)
  8. Thomas Mann Kulturzentrum, Nida, (Litauen)
  9. Villa Decius, Krakau (Polen)
  10. Mircea Dinescu Stiftung für Poesie, Cetate (Rumänien)
  11. Internationales Zentrum für literarische Übersetzer, Sremski Karlovci (Serbien)
  12. Haus des Slowenischen Schriftsteller Vereins, Ljublijana (Slowenien)
  13. Literaturhaus Schleswig-Holstein, Kiel (Deutschland)
  14. Arts Institute, Prag (Tschechische Republik)
  15. Stiftung kunst:raum sylt quelle, Rantum (Deutschland)
  16. Nikolaus-Lenau-Haus, Pécs (Ungarn)

Ausstellung

»Was uns verbindet« | Mila Teshaieva | Ausstellung: 31. Mai bis 25. August 2018

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Allons Enfants!

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net