LCB-Logo

Quelle: https://www.lcb.de/news/1202_hieronymus.htm

Ausschreibung

„Hieronymus“-Programm zur Förderung des übersetzerischen Nachwuchses

Die Förderung des übersetzerischen Nachwuchses steht im Mittelpunkt des Hieronymus-Programms. 12 Übersetzer mit der Zielsprache Deutsch, die noch keine oder nur geringe Publikationserfahrung haben, erhalten dabei die Gelegenheit, im Europäischen Übersetzer-Kollegium Straelen an einem eigenen Übersetzungsprojekt zu arbeiten. Begleitet werden sie von erfahrenen Mentoren und Seminarleitern. Das Programm ist offen für Bewerber mit Projekten aller literarischen Gattungen und aus allen Ausgangssprachen, der Schwerpunkt liegt auf Übersetzungen aus "kleineren" Sprachen. Der Deutsche Übersetzerfonds gestaltet das Hieronymus-Programm in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung. Es findet in diesem Jahr vom 22.-29. April im EÜK Straelen statt; Einsendeschluss für Bewerber ist der 20.2.2012. Die Einzelheiten zum Bewerbungsverfahren (Ausschreibung und Bewerbungsformular) sind unter www.uebersetzerfonds.de abrufbar. Das Hieronymus-Programm wurde 2009 als gemeinsame Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Robert Bosch Stiftung GmbH und des Deutschen Übersetzerfonds ins Leben gerufen und findet jährlich statt. Die Seminararbeit macht die Teilnehmer mit dem Handwerkszeug des literarischen Übersetzens vertraut – von der stilistischen Analyse des Ausgangstextes bis zur Schaffung eines literarischen Textes im Deutschen. Berufspraktische Themen vermitteln daneben Einblicke in die Produktionsvorgänge des Literaturbetriebs.