LCB-Logo

Quelle: https://www.lcb.de/news/1305_EnTransito.htm

Ausschreibung

En tránsito: Residenzprogramm für Übersetzer Buenos Aires – Berlin. Zweite Ausgabe

Eine gemeinsame Initiative der Fundación TyPA, des Literarischen Colloquiums Berlin und des Goethe-Instituts Buenos Aires

Logos

Bewerbungen bis zum 15. 05. 2013

Das Projekt

En tránsito: Residenzprogramm für Übersetzer Buenos Aires - Berlin entstand 2012 dank einer gemeinsamen Initiative der Fundación TyPA, des literarischen Colloquiums Berlin und des Goethe-Instituts Buenos Aires. Bei diesem Programm handelt  es sich um völlig neues Vorhaben in der professionellen Literaturübersetzung Argentiniens. 

Das umfangreiche Projekt hat folgende Ziele:

Nicht zuletzt sollen die Vorteile des Programms durch die Organisation von fachspezifischen Werkstätten und öffentlichen Gesprächen bei Verlagen, Übersetzern und Lesern erweitert werden.

2012 wurden im Rahmen des Residenzprogramms die etablierte deutsche Übersetzerin Svenja Becker nach Buenos Aires und die argentinische Nachwuchsübersetzerin Julia Giser zu einem Aufenthalt nach Berlin eingeladen.

Für die zweite Ausgabe 2013 bietet das Programm erneut zwei Stipendien an, eines an einen argentinischen und das zweite an einen deutschsprachigen Übersetzer. Der argentinische Übersetzer, der an einer Übersetzung aus dem Deutschen arbeiten wird, wird im Literarischen Colloquium Berlin zwischen dem 25. August und dem 29. September untergebracht. In der Woche vom 26. August bis zum 1. September 2013 wird er zusammen mit Kolleginnen und  Kollegen aus der ganzen Welt an der Sommerakademie des LCB teilnehmen. Darüber hinaus hat der Stipendiat die Möglichkeit, den Aufenthalt in Europa zu verlängern und sich um die Teilnahme an der „Übersetzerwerkstatt Deutsch und Spanisch (Lateinamerika)“ im Übersetzerhaus Looren (Schweiz) vom 2. bis zum 9. Oktober 2013 zu bewerben. Die Entscheidung über eine Einladung des Stipendiaten nach Looren treffen die Werkstattleiter.

Parallel dazu erhält ein deutschsprachiger Übersetzer ein einmonatiges Aufenthaltsstipendium für Buenos Aires im Juli 2013. Vorgesehen sind Treffen mit lokalen Partnern und Übersetzern, die in Absprache mit dem ausgewählten Stipendiaten organisiert werden.

Der deutschsprachige Stipendiat wird auch an dem von der Fundación El Libro und der Fundación TyPA organisierten Übersetzertreffen für Kinder und Jugendliteratur im Rahmen der Internationalen Buchmesse für Kinder und Jugendliteratur im Juli 2013 teilnehmen. Deshalb wird bei der Auswahl einem Übersetzer mit Erfahrung bzw. großem Interesse im Bereich der Kinder und Jugendliteratur Vorrang eingeräumt.

Bewerbungsvoraussetzungen

Diese Ausschreibung richtet sich an deutschsprachige und argentinische Übersetzer, die an ihrem aktuellen Projekt im jeweils anderen Land arbeiten wollen. Anhand der eingereichten Unterlagen wird ein Auswahlkomitee die Kandidaten ermitteln. Dabei wird Texten von zeitgenössischen Autoren, sei es Fiktion oder Essay im Bereich der Humanwissenschaften, Vorrang eingeräumt. Die Publikation des vorgestellten Übersetzungsprojekts muss durch einen Übersetzungsvertrag abgesichert sein.

Bewerbungsmodalitäten

1. Senden Sie bis zum 15.05.2013 ein E-Mail an letras@typa.org.ar mit CC an programm@buenosaires.goethe.org (für argentinische Bewerber), oder an becker@lcb.de (für deutsche Bewerber) mit dem Betreff: “Bewerbung / EN TRÁNSITO: Residenzprogramm für Übersetzer”.

Das Anschreiben im E-Mail muss folgende Angaben enthalten:

2. Fügen Sie Ihrem E-Mail das ausgefüllte Anmeldeformular als Anhang hinzu (in Word- oder PDF-Format). Das Formular können Sie unter www.typa.org.ar (für argentinische Bewerber) bzw. unter www.lcb.de (für deutsche Bewerber) herunterladen.

3. Ferner müssen folgende Unterlagen angehängt werden:

Bewerbungsfrist ist der 15. Mai 2013. Die Entscheidung des Komitees über die Vergabe der Stipendien wird ab 20. Mai 2013 bekannt gegeben.

Auswahlkriterien

Es werden vor allem berücksichtigt: die literarische Qualität des zu übersetzenden Werkes, die Relevanz einer Übersetzung für das entsprechende Sprachgebiet, der Schwierigkeitsgrad der Arbeit, die Qualität der eingesandten Arbeitsprobe, die Wichtigkeit eines Auslandsaufenthaltes für die Übersetzung (Recherche, Kontaktaufnahme mit dem Autor), das Profil des Übersetzers, das strategische Profil des veröffentlichenden Verlages. Die Auswahl erfolgt durch die entsprechenden Gastgeberorganisationen.

Stipendienleistungen

Für die Reise nach Argentinien umfasst das Stipendium die Flugkosten und die Bezuschussung der Unterkunft in Buenos Aires; der argentinische Stipendiat bekommt ebenfalls die Flugkosten erstattet, sowie eine Unterkunft im Literarischen Colloquium Berlin. Für den Aufenthalt im LCB wird darüber hinaus ein Stipendium von 1200 Euro bewilligt, für den Aufenthalt in Buenos Aires ein Stipendium von 4000 argentinische Pesos.

Weitere Voraussetzungen

Die Übersetzungsarbeit darf nicht vor Antritt der Reise abgeschlossen und die Verträge müssen zum Zeitpunkt des Aufenthaltes gültig sein. Das übersetzte Werk muss in der entsprechenden Sprachregion vertrieben werden. Die Auflage muss 500 Exemplare übersteigen.

Die Bewerber verpflichten sich, im Falle des Erhalts der Stipendienleistungen den Bestimmungen der Fundación TyPA bzw. des Literarischen Colloquiums Berlin zuzustimmen. Nach Beendigung der Übersetzung muss der Fundación TyPA bzw. dem Literarischen Colloquium Berlin sowie dem Goethe-Institut Buenos Aires ein Exemplar übersandt werden. Das Stipendium soll darüber hinaus im übersetzten Buch erwähnt werden (zum Beispiel mit der Formulierung: „Der Übersetzer/die Übersetzerin erhielt ein Stipendium im Rahmen des Programms EN TRÁNSITO der Fundación TyPA, des Literarischen Colloquiums Berlin und des Goethe-Instituts Buenos Aires“).

Nach dem Aufenthalt muss ein Bericht über den Verlauf der Arbeit, die Organisation, die geknüpften Kontakte und die geleistete Recherche verfasst werden.

Mehr Informationen unter www.goethe.de/buenosaires

Logos