Torschreiber am Pariser Platz – Stipendium für Schriftsteller im Exil
»Es gibt kein letztes Foto«

Auftaktveranstaltung mit Rasha Habbal
1. Februar 2018 in der Stiftung Brandenburger Tor

Für 2018 lobten die Allianz Kulturstiftung und die Stiftung Brandenburger Tor in Verbindung mit dem Literarischen Colloquium Berlin erstmalig das Stipendium »Torschreiber am Pariser Platz« aus. Eine Schriftstellerin oder ein Schriftsteller kann für sechs Monate an einem literarischen Projekt arbeiten. Das Stipendium richtet sich an Autoren, die in Deutschland leben, weil sie in ihren Heimatländern bedroht oder verfolgt wurden. Als Erste erhält die Syrerin Rasha Habbal das Stipendium. Sie schreibt auf Arabisch und ist vor allem als Lyrikerin bekannt. Am 1. Februar liest sie bei der Auftaktveranstaltung in der Stiftung Brandenburger Tor am Pariser Platz aus »Der seufzende Mörder«. Mit ihrer Übersetzerin Larissa Bender spricht sie über ihr Schreiben im Exil, moderiert von Thomas Sparr. Mit Kurzfilmpräsentation (Nediyari von Dellair Youssef) und Empfang im Anschluss. Um Anmeldung wird bis zum 25. Januar 2018 gebeten unter info@stiftungbrandenburgertor.de oder auf der Webseite www.stiftungbrandenburgertor.de.

 

logo

Logo

Ausstellung

»Was uns verbindet« | Mila Teshaieva | Ausstellung: 31. Mai bis 25. August 2018

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Allons Enfants!

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net