Anne Lister: »Ich weiß, wie man Frauen beglückt«

Eine erotische Biographie

Angela Steidele in Lesung und Gespräch
Moderation: Tom Zille

Ihre in Geheimschrift verfassten Tagebücher gelten im angelsächsischen Raum als »Rosettastein für die weibliche Homosexualität«: Anne Lister (1791-1840) war Großgrundbesitzerin, Reisende und Industrielle. Vor allem aber verbrachte sie ihre Tage damit, von Frauen zu träumen, ihnen nachzustellen und sie zu verführen. »Ohne Frau an meiner Seite kann ich nicht glücklich sein.« Ihre Liebesabenteuer beschrieb sie in geradezu pornographischer Deutlichkeit; beeindruckend sind die Zielstrebigkeit und ausgesprochene Skrupellosigkeit, mit der sie ihre Verführungskünste einsetzte. »Sie ist doch nicht eine Frau fürs Leben. Sie ist nur was für die Nacht. Im Bett ist sie hervorragend.« Beinahe unglaublich erscheint es, dass mit »Anne Lister. Eine erotische Biographie« (Matthes & Seitz Berlin) nun die erste Beschreibung ihres Lebens vorliegt. Die Kölner Schriftstellerin Angela Steidele, die bereits in ihrer Doppelbiographie »Geschichte einer Liebe« anhand der Beziehung zwischen Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens lesbisches Leben in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erforschte und deren fulminanter Roman »Rosenstengel« 2015 mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet wurde, spricht mit dem Anglisten Tom Zille über diese Wiederentdeckung und liest aus der Biographie.

Mit freundlicher Unterstützung des Grenzgänger-Programms der Robert Bosch Stiftung.

09.10.17

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Angela Steidele, Tom Zille

Teilen

360