Aus dem Haus

Die ehemaligen LCB-Stipendiaten mit ihren literarischen Debüts zu Gast

Lesung und Gespräch: Jürgen Bauer, Lilian Loke, Werner Rohner und Ulrike Almut Sandig
Moderation: Thorsten Dönges

In der Autorenwerkstatt und als Aufenthaltsstipendiaten beherbergt das LCB jedes Jahr junge Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Vier dieser Gäste aus den letzten Jahren stellen wir heute vor. An seinem zweiten Roman »Was wir fürchten« (Septime Verlag) arbeitete im Sommer 2014 unser Wiener Gast Jürgen Bauer. Sein Buch, angesiedelt zwischen Familienroman und Krimi, erzählt von einem Leben, das von Angst und Paranoia gezeichnet ist. Lilian Loke aus München nahm 2012 an der Autorenwerkstatt teil. Im Februar 2015 erschien bei Hoffmann und Campe ihr Roman »Gold in den Straßen«, das gewitzte Psychogramm eines Siegertypen, der an den eigenen Maßstäben von Glück scheitert. Werner Rohner, 1975 in Zürich geboren, war 2008 Stipendiat der Autorenwerkstatt und legte im vergangenen Jahr im Lenos Verlag seinen Debütroman »Das Ende der Schonzeit« vor, der in Bereiche vordringt, in denen das Politische und das Private nicht mehr voneinander zu trennen sind. Die Lyrikerin und Prosaautorin Ulrike Almut Sandig liest aus ihrem neuen Erzählungsband »Buch gegen das Verschwinden« (Schöffling), an dem sie 2013 im Rahmen der Autorenwerkstatt »Das zweite Buch« im LCB gearbeitet hat.

17.03.15

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Jürgen Bauer, Lilian Loke, Thorsten Dönges, Ulrike Almut Sandig, Werner Rohner

Teilen

360