Autoren-Poetik im LCB: Katja Lange-Müller

Mit Links oder das Problem als Katalysator

Vortrag: Katja Lange-Müller

Katja Lange-Müller wurde 1951 in Ostberlin geboren. Sie ist gelernte Schriftsetzerin, arbeitete später als Hilfspflegerin auf psychiatrischen Stationen, lebte ein Jahr in der Mongolei und verließ die DDR fünf Jahre vor dem Mauerfall. 1986 erhielt die ebenso passionierte wie virtuose Erzählerin den Ingeborg-Bachmann-Preis (»Wehleid – wie im Leben«, S. Fischer 1986; »Kasper Mauser – Die Feigheit vorm Freund«, Kiepenheuer & Witsch 1988). 1995 wurde sie für ihre zweiteilige Geschichte »Verfrühte Tierliebe« mit dem Alfred-Döblin-Preis ausgezeichnet. 2000 erschien der Prosaband »Die Letzten. Aufzeichnungen aus Udo Posbichs Druckerei«, 2003 folgten Erzählungen und Miniaturen unter dem Titel »Die Enten, die Frauen und die Wahrheit«. In diesem Jahr erhält Katja Lange-Müller den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor.

In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG).

19.12.05

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Katja Lange-Müller

Teilen

360