Beyond the Wall. Torgespräche (II)

Berlin liegt im Süden

Lesung: Aris Fioretos, Hugo Hamilton, Einar Kárason
Moderation: Kristof Magnusson

Weithin bekannt ist, dass Berlin immer der Brückenkopf für Autoren aus dem Osten Europas war, doch auch für viele Künstler aus Nordeuropa wurde diese Stadt zum Ausgangspunkt ihrer internationalen Karriere. So wie um 1900 für Ibsen, Strindberg, Brandes und Munch Berlin Ort der Inspiration und des gesellschaftlichen Lebens war, übt diese Stadt nach wie vor eine ungebrochene Anziehungskraft auf Nordlichter aus. Der Schwede Aris Fioretos lässt in seinem Roman »Die Wahrheit über Sascha Knisch« das Berlin der 20er Jahre auferstehen, der Deutsch-Ire Hugo Hamilton begibt sich auf autobiographische Erkundungen in »Gescheckte Menschen«, während Einar Kárason, der erfolgreichste zeitgenössische Autor Islands, nicht nur tief in das Berliner Literaturleben eintauchte, sondern auch in die hiesige Fußballszene.

»Beyond the Wall. Berlin – Freihafen der Künste« ist ein Projekt der Stiftung Brandenburger Tor in Zusammenarbeit mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD und dem LCB. Kontakt: 030 – 22633030.

25.09.07

Dienstag

Ort

Max Liebermann Haus der Stiftung Brandenburger Tor · Pariser Platz 7 · Berlin-Mitte

Teilnehmer•innen

Aris Fioretos, Einar Kárason, Hugo Hamilton, Kristof Magnusson

Teilen

360