Debütanten: Stephan Thome

Moderation: Dirk Knipphals

Ein Debüt sorgte im letzten Herbst für Aufsehen: Stephan Thome erhielt für sein Erstlingswerk »Grenzgang« den »aspekte«-Literaturpreis und wurde für die Shortlist des Deutschen Buchpreises nominiert. Sein Roman führt den Leser ins Herz bundesrepublikanischer Provinz. Thomas Weidmann ist nach gescheiterter Uni-Karriere in Berlin als frustrierter Studienrat in seinen Geburtsort zurückgekehrt. Kerstin Werner, einst aus Liebe nach Bergenstadt gezogen, mittlerweile geschieden, pflegt ihre demenzkranke Mutter und kämpft mit ihrem rebellierenden Sohn, der von Thomas am Gymnasium unterrichtet wird. Die beiden verbindet die Erinnerung an ihre erste folgenschwere Begegnung beim letzten Grenzgang-Volksfest vor sieben Jahren. In spannend montierten Zeitsprüngen erzählt Thome vom Scheitern der Lebensentwürfe, emotionaler Enge und der steten Suche nach Liebe und Glück. Der Autor, 1972 im hessischen Biedenkopf geboren, hat Philosophie und Sinologie in Berlin, Nanjing und Tokyo studiert und lehrt seit 2005 an der Universität Taipeh in Taiwan. Dirk Knipphals, Literaturkritiker und Redakteur der taz, moderiert den Abend.

09.03.10

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Dirk Knipphals, Stephan Thome

Teilen

360