Europäische Erzähler: Markus Werner

Lesung: Markus Werner (Opfertshofen/Schweiz)
Moderation: Helmut Böttiger

Thomas Clarin, erfolgreicher Scheidungsanwalt und Typ Lebemann, fährt über Pfingsten aufs Land, um einen juristischen Aufsatz zu schreiben, aber an diesem Wochenende wird er die Muße, die er sucht, nicht finden. Beim Abendessen trifft er auf einen älteren Herrn. Die beiden, die mehr miteinander zu tun haben, als es anfangs scheint, beginnen zu zechen und zu reden: Sie räsonieren über die Zeit, über das Leben, über die Frauen, also über das, worüber Männer so reden, wenn sie sich unbeobachtet fühlen. Schnell wird deutlich, daß da zwei Lebenskonzepte aufeinanderprallen. Markus Werner gelingt es, in diesem eigentlich handlungsarmen Kammerspiel mit seiner schon oft gerühmten, glasklaren Sprache einen Erzählsog zu erzeugen, der den Leser bis zu der überraschenden Schluss-pointe nicht mehr losläßt. Mit »Am Hang« könnte es dem 1944 geborenen Schweizer Markus Werner, Träger des Joseph-Breitbach- und Johann-Peter-Hebel-Preises, gelingen, endlich auch außerhalb seiner Heimat ein größeres Publikum zu gewinnen. Der Berliner Literaturkritiker Helmut Böttiger stellt ihn vor.

14.10.04

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Helmut Böttiger, Markus Werner

Teilen

360