Europäische Erzähler: Soazig Aaron

Lesung: Soazig Aaron
Moderation: Marie Luise Knott

Im letzten Jahr erschien in Frankreich ein schmales Buch, das zu einer literarischen Sensation geworden ist. Soazig Aaron, Jahrgang 1949, hat mit »Klaras Nein« (dt. von Grete Osterwald) eine »Tagebuch-Erzählung« geschrieben, die etwas wagt, was bisher noch nicht versucht worden ist: eine Nachgeborene erzählt die Rückkehr einer Lagerinsassin aus Auschwitz in ihr Umfeld nach Paris. Jorge Semprun schreibt in seinem Vorwort der deutschen Ausgabe: »Klaras Nein« ist der Roman, auf den ich gewartet habe, das erste, starke, unvergeßliche Zeichen der Kraft eines fiktiven literarischen Versuchs, sich an die kühne und bescheidene Rekonstruktion unserer innersten Erfahrung der Vernichtung zu wagen, die auch ihre Rettung ist. Wir können ruhig sterben. Unsere Stimme, die Stimme der Zeugen, wird in dieser wunderbaren Fiktion weitergegeben und bewahrt.« Marie Luise Knott (Le Monde diplomatique) moderiert die Lesung.

Mit freundlicher Unterstützung der Französischen Botschaft und des Institut Français.

10.03.04

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Marie Luise Knott, Soazig Aaron

Teilen

360