Franz Kafka: Betrachtung

Jan Peter Tripp, Friedrich Meckseper Vernissage. Ausstellung vom 18. 2. - 29. 4.2016

Moderation: Ralph Schock
Lesung: Agnes Lampkin

Jan Peter Tripp hat sein malerisches und grafisches Werk kontinuierlich in Nachbarschaft zur Literatur entwickelt. Zeugnis davon gibt nicht zuletzt die Zusammenarbeit mit seinem Jugendfreund W.G. Sebald (u.a. der gemeinsame Band »Unerzählt«, 2003) oder auch mit Hans Magnus Enzensberger (»Blauwärts – Ein Ausflug zu dritt«, 2013). Nun hat Jan Peter Tripp Radierungen zu Kafkas früher Kurzprosasammlung »Betrachtung« geschaffen, die gemeinsam mit den Texten zum ersten Mal im LCB zu sehen sind und im Verlag The Bear Press als Buch erscheinen. Günter Kunert schreibt im Nachwort der Ausgabe: »Äußeres wird [bei Kafka] zum Ausdruck des diffusen Ich und rückt in den Vordergrund: Kleiderfalten, die Frisur, das ‚Hinfahren des kleinen Fingers über die Augenbrauen‘, von ‚Kistennägeln zerkratzte Stiefel‘ […]. Plötzlich bestimmen die Dinge unser Sein, unsere Empfindungen, als wären wir ihresgleichen oder hätten sie unwillentlich belebt, wie durch einen Zauberspruch, und nun redeten sie mit uns und zeigten uns ihre Macht über uns.« Zur Vernissage spricht Jan Peter Tripp mit dem Künstler Friedrich Meckseper, von dem zuletzt gemeinsam mit Sibylle Lewitscharoff das Buch »Pong redivivus« (2013) erschien. Die Schauspielerin Agnes Lampkin liest Kafkas »Betrachtung«. Es moderiert Ralph Schock, Kulturredakteur bei SR 2 KulturRadio.

18.02.16

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Agnes Lampkin, Friedrich Meckseper, Jan Peter Tripp, Ralph Schock

Teilen

360