»Grenzgänger« – Auf Reisen in Mittel- und Osteuropa oder Nordafrika

Mit Irina Liebmann und Tinatin Gurchiani
Moderatoren: Gemma Pörzgen und Thomas Martin Salb

Das Grenzgänger-Programm existiert mittlerweile im zehnten Jahr. Insgesamt 215 Schriftsteller, Filmemacher, Hörfunkautoren und Fotografen erhielten bisher Reisestipendien und recherchierten in Mittel- und Osteuropa oder Nordafrika. Heute stellen wir Neuerscheinungen aus Literatur und Film vor. In ihrer Erzählung »Drei Schritte nach Russland« (Berlin Verlag) beschäftigt sich Irina Liebmann mit dem Land, in dem sie geboren wurde und versucht herauszufinden, ob ihr Bild von der Sowjetunion und das des heutigen Russlands sich vereinbaren lassen. Auch die georgische Regisseurin Tinatin Gurchiani begab sich in ihr Heimatland. Der Dokumentarfilm »The Machine Which Makes Everything Disappear« entwickelte sich aus einem Film-Casting, zu dem junge Georgier eingeladen wurden, um vor der Kamera ihre Geschichten zu erzählen. Der Film zeigt die unterschiedlichsten Orte und Menschen Georgiens und erzählt dabei, wie schön das Leben sein kann und wie schwierig, wenn man davon träumt, ein Held zu sein. Durch den Abend führen die Journalistin Gemma Pörzgen und Thomas M. Salb, Leiter der Programmkoordination bei ARTE Deutschland.

Eine gemeinsame Veranstaltung des LCB und der Robert Bosch Stiftung im Rahmen des Förderprogramms Grenzgänger.

28.06.13

Freitag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Gemma Pörzgen, Irina Liebmann, Thomas Martin Salb, Tinatin Gurchiani

Teilen

360