Hausgäste

Christina Maria Landerl, Maxime Coton, Florian Gantner und Stefan Sprenger in Lesung und Gespräch

Sommergäste aus Belgien, Österreich und Liechtenstein stellen wir am heutigen Abend vor. Christina Maria Landerl wurde 1979 im oberösterreichischen Steyr geboren und lebt in Wien. 2011 veröffentlichte sie bei Schöffling ihr Debüt »Verlass die Stadt«, das Nico Bleutge in der Süddeutschen Zeitung als »funkelndes kleines Buch« lobte, »das die Welt und die Sprache immer wieder zum Glühen bringt«. Maxime Coton, Jahrgang 1986, lebt in Anderlecht und ist derzeit auf Einladung der Delegation der Französischen Gemeinschaft und der Wallonischen Region zu Gast im LCB. Er arbeitet als Lyriker und Filmemacher und veröffentlichte 2014 den Band »L’imparfait des langues« im Verlag Arbre à paroles. Florian Gantner aus Wien wurde 1980 geboren und veröffentlichte 2012 im laurin Verlag den Roman »Sternschnuppen der Menschheit«. Derzeit arbeitet er an seinem neuen Prosa-Projekt »O.M.«, das sich im Spannungsfeld von Fiktion und Wissenschaft, Literatur und Geschichtsschreibung bewegt. Stefan Sprenger aus Schaan in Liechtenstein beschäftigte sich im Band »Katzengold«, einer Mischung aus Reportage und Erzählung, mit den komplexen Zusammenhängen zwischen Boden, Geld und Herrschaftsverhältnissen im Fürstentum Liechtenstein. Im LCB arbeitet er an seiner Erzählung »Tschütscher«, aus der er heute liest.

11.08.15

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Hausgäste

Teilnehmer•innen

Christina Maria Landerl, Florian Gantner, Maxime Coton, Stefan Sprenger

Teilen

360