Hausgäste

Noémi Kiss, Igor Marojević, Michail Schischkin und Vule Žuric in Lesung und Gespräch

In den ersten Monaten dieses Jahres sind viele Autorinnen und Autoren aus Mittel- und Osteuropa zu Gast im LCB, von denen sich am heutigen Abend vier der Berliner Öffentlichkeit vorstellen. Noémi Kiss präsentiert ihren ersten Erzählungsband in deutscher Übersetzung (»Was geschah, während wir schliefen«, aus dem Ungarischen von Agnes Relle). Auf den in Belgrad und Barcelona lebenden serbischen Autor Igor Marojević haben bislang erste ins Deutsche übersetzte Texte neugierig gemacht, gleiches gilt für Vule Žuric, geboren 1969 in Sarajevo. Schließlich liest Michail Schischkin, der 1961 in Moskau geboren wurde und seit 1995 in der Schweiz lebt. Er erhielt 2000 für seinen Roman »Wsjatie Ismaila« den russischen Booker-Preis, der z.Zt. ins Deutsche übersetzt wird.

26.01.09

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Igor Marojević, Michail Schischkin, Noémi Kiss, Vule Žuric

Teilen

360