Hubert Fichte zu Ehren: Die zweite Schuld

Es lesen und sprechen über Hubert Fichtes Leben und Werk Hans Arnfrid Astel, Joachim Helfer und Gerd Schäfer
Moderation: Peter Braun

Hubert Fichte, der 1986 im Alter von nur 50 Jahren starb, hat ein großes und vielschichtiges Werk hinterlassen. Fichtes Weltreisen haben seine literarischen, journalistischen und ethnologischen Arbeiten ebenso geprägt wie seine Ausflüge in fremde Gegenden des eigenen Landes, für die die Hamburger Kellerkneipe »Palette« ein besonders berühmtes Beispiel ist. In den sechziger Jahren war Fichte Stipendiat des LCB und nahm an der Werkstatt »Prosaschreiben« teil. Im Frühjahr 2006 erscheint als letzter Band der »Geschichte der Empfindlichkeit« das Buch »Die zweite Schuld«, ein Porträt des damals gerade gegründeten LCB, das sich auch als subtiles Psychogramm des entstehenden deutschen Literaturbetriebs lesen läßt. Über ihre Begegnungen mit Hubert Fichte und seinem Werk sprechen Hans Arnfrid Astel, ein Freund und Weggefährte Fichtes, der Berliner Autor Joachim Helfer und Gerd Schäfer, Literaturwissenschaftler, Journalist und Fichte-Kenner. Den Abend moderiert Peter Braun, dessen »Reise durch das Werk von Hubert Fichte« 2005 im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen ist.

Mit freundlicher Unterstützung durch den S. Fischer Verlag.

21.03.06

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Gerd Schäfer, Hans Arnfrid Astel, Joachim Helfer, Peter Braun

Teilen

360