Kafka geht ins Kino (I)

»Im Kino gewesen. Geweint. ‚Lolotte‘.« – Ein Stummfilmabend mit Musik, Filmerklärer und Zauberer

Mit Hanns Zischler

»Anders als die zünftigen Germanisten, deren verbohrte Untersuchungen regelmäßig umschlagen in eine Travestie von Wissenschaft, und anders auch als die an der Schwierigkeit Kafkas ihren höheren Scharfsinn erprobenden Literaturtheoretiker beschränkt Hanns Zischler sich auf den zurückhaltenden, nirgends über den Gegenstand eines Interesses hinausstrebenden Kommentar«, schrieb W.G. Sebald, als vor zwanzig Jahren »Kafka geht ins Kino« erschien. Nun veröffentlicht Hanns Zischler eine neue erweiterte Ausgabe (Galiani Berlin), ausgestattet mit einer DVD des Filmmuseums München, die die Filme enthält, die Franz Kafka damals sah: etwa »Die Weiße Sklavin«, »Theodor Körner« oder »Das Kind von Paris« mit Suzanne Privat als kleine Lolotte. »Im Kino gewesen. Geweint. ‚Lolotte‘. Der gute Pfarrer. Das kleine Fahrrad. Die Versöhnung der Eltern. Maßlose Unterhaltung.« – notiert Franz Kafka im November 1913. Hanns Zischler führt durch den Abend, nach historischem Vorbild als Filmerklärer, sekundiert von einem Zauberkünstler.

27.02.17

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Hanns Zischler

Teilen

360