Leben zwischen Wirklichkeit und Fiktion

Hans Joachim Schädlich und sein Biograph Theo Buck in Lesung und Gespräch
Moderation: Thomas Geiger

Am 8. Oktober wird der vielfach preisgekrönte Schriftsteller Hans Joachim Schädlich 80 Jahre alt. Pünktlich zu diesem Anlass ist in diesem Jahr im Böhlau Verlag eine erste umfassende Biographie zu Leben und Werk des in Reichenbach im Vogtland geborenen Autors erschienen. Verfasst wurde sie vom emeritierten Germanistikprofessor Theo Buck. »Präzision, Knappheit, `Röntgenblick` auf die Wirklichkeit, dynamische Transformation des Faktischen, Parabelcharakter, Ironie und kritische Verve«, so beschreibt der Biograph knapp und präzise die wesentlichen Elemente der Literatur von Hans Joachim Schädlich. Mit der Erfindung von Schott und dem ewigen deutschen Spitzel Tallhover hat der Autor für alle, die diese Romane gelesen haben, zwei unvergessliche Romanhelden geschaffen – um nur zwei Titel kurz zu nennen. Theo Bucks »Hans Joachim Schädlich – Leben zwischen Wirklichkeit und Fiktion« ist Lebensbeschreibung und Werkanalyse in einem. Darüber hinaus, das lässt sich bei Hans Joachim Schädlich nicht vermeiden, ist die Biographie auch eine kurze Geschichte der beiden Deutschlands und der Wiedervereinigung von 1990. Denn Schädlich gehört zu den Autoren, dessen Texte nicht in der DDR erscheinen konnten. Und dann ist da noch die Sache mit B. »Die Sache mit B.« ist der Text überschrieben, in dem Hans Joachim Schädlich die Stasibespitzelung durch seinen eigenen Bruder beschreibt. An diesem Abend lesen Biograph und Biographierter, durch den Abend führt Thomas Geiger.

In Zusammenarbeit mit dem Böhlau Verlag.

22.09.15

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Hans Joachim Schädlich, Theo Buck, Thomas Geiger

Teilen

360