Melinda Nadj Abonji: »Tauben fliegen auf«

Lesung: Melinda Nadj Abonji
Moderation: Thomas Geiger

In »Tauben fliegen auf« erzählt die aus einer ungarischen Familie aus der Vojvodina stammende Melinda Nadj Abonji (Jung und Jung) die Geschichte einer Familie, die aus Titos Jugoslawien in die Schweiz übersiedelt. Es ist die Geschichte zweier Mädchen, die die ersten Lebensjahre in Serbien aufwachsen und dann nach ein paar Jahren mit ihrer Mutter in die Schweiz nachziehen. Bewegend, aber nie rührselig, erzählt Melinda Nadj Abonji vom Leben zwischen zwei Kulturen, vom dörflichen Leben im Norden Serbiens und von den Schwierigkeiten sich in der zur Heimat werdenden Fremde zurechtzufinden – und von der Unmöglichkeit davon. Eine Kandidatin für den Deutschen Buchpreis 2010. Melinda Nadj Abonji erhielt ein »Grenzgänger« -Stipendium.

Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung.

18.10.10

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Hausgäste

Teilnehmer•innen

Melinda Nadj Abonji, Thomas Geiger

Teilen

360