Nedim Gürsel: »Der Sohn des Hauptmanns«

Nedim Gürsel in Lesung und Gespräch
Moderation: Hans Christoph Buch

Nedim Gürsel schreibt gern am Wannsee. Teile seines Romans »Der Sohn des Hauptmanns« (Dumont), den Barbara Yurtdas aus dem Türkischen übersetzt hat, sind in einem unserer Gästezimmer entstanden. Am heutigen Abend stellt der 1951 in Gaziantep geborene und heute türkische Literatur an der Sorbonne lehrende Schriftsteller sein Buch bei uns vor: Nach vielen Jahren im Ausland kehrt ein Journalist zurück in sein Heimatland, die Türkei. Er erinnert sich an die Kindheit in einer türkischen Garnisonsstadt in der Provinz, an die Jahre im Internat in Istanbul, an den Vater, der am Militärputsch von 1960 beteiligt war. Die Geschichte der Türkei, einer Familie und eines Lebens vereinen sich zu einem »bewegenden, scharfsinnigen und sehr persönlichen Buch«, wie die Zeitung »Le Figaro« schrieb. Mit Nedim Gürsel unterhält sich sein Berliner Schriftsteller-Freund Hans-Christoph Buch, der 2016 den Band »Elf Arten, das Eis zu brechen« (FVA) veröffentlichte.

15.06.17

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Hausgäste

Teilnehmer•innen

Hans Christoph Buch, Nedim Gürsel

Teilen

360