Neue Bücher Berliner Autoren 2010

Saisonauftakt

In Lesung und Gespräch: Jörg-Uwe Albig, Andreas Bernard, Ulrike Draesner, Iris Hanika und Kristof Magnusson
Moderation: Frauke Meyer-Gosau und Frank Meyer

Der lange Winter ist vorbei, zum Saisonauftakt dieses Frühjahrs stehen einmal mehr Neuerscheinungen von fünf Berliner Autorinnen und Autoren im Mittelpunkt. Jörg-Uwe Albig entwirft in »Berlin Palace« (Tropen) ein Zukunftsszenario mit Asiaten in Rotkäppchenkostüm und deutschen Gastarbeitern, die in China ihr Glück suchen. Das Romandebüt dieses Saisonauftakts stammt von Andreas Bernard, der in »Vorn« (Aufbau) vom angehenden Journalisten eines bekannten Jugendmagazins erzählt und in einer Liebesgeschichte die Popkultur und das Lebensgefühl der 90er Jahre aufleben läßt. In Ulrike Draesners Roman »Vorliebe« (Luchterhand) gerät die erfolgreiche halbindische Astrophysikerin Harriet in ein Liebeslabyrinth: Wahlverwandtschaften im abgeklärten 21. Jahrhundert. Das deutsche Leiden an der Nazi-Vergangenheit, die Negation des eigenen Lebens und welche absurden Formen institutionalisiertes Gedenken annehmen kann – keine geringeren Themen greift Iris Hanika in ihrem neuen Roman »Das Eigentliche« (Droschl) auf. Kristof Magnusson schließlich erzählt in »Das war ich nicht« (Antje Kunstmann) von einem Banker aus Chicago, einer Hamburger Übersetzerin und einem amerikanischen Erfolgsautor in Zeiten der Krise.

11.03.10

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Andreas Bernard, Frank Meyer, Frauke Meyer-Gosau, Iris Hanika, Jörg-Uwe Albig, Kristof Magnusson, Ulrike Draesner

Teilen

360