Reden wir über das Christentum – Sachbücher im Gespräch

Mit Navid Kermani
Gesprächspartner: René Aguigah und Jens Bisky

»Gott ist schön«, so hieß Navid Kermanis Buch über das ästhetische Erleben des Koran. Heute ist Kermani nicht nur als Orientalist bekannt, sondern vor allem als deutscher Schriftsteller und eingreifender Intellektueller, der im Oktober mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wird. In seinem neuen Buch »Ungläubiges Staunen« (C.H. Beck Verlag) versenkt sich Kermani, der Muslim, in die Bildwelt des Christentums. Wer ihm folgt, erfährt nicht nur Neues über Botticelli, Caravaggio oder Rembrandt, sondern vor allem über Schönheit und Schrecken einer Religion, die die Welt noch in der Gegenwart prägt. Ob diese Meditationen ein Sachbuch ergeben? Ohne Zweifel. Aber eines, das als literarisch gelten darf.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandradio.
Sendetermin auf UKW 89,6: 4. Oktober 2015, 00.05 Uhr.

23.09.15

Mittwoch

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Jens Bisky, Navid Kermani, René Aguigah

Teilen

360