Studio LCB mit Arno Geiger

Lesung: Arno Geiger
Gesprächspartner: Elke Schmitter und Daniela Strigl
Moderation: Hubert Winkels

Im Jahr 2005 erhielt der österreichische Erzähler Arno Geiger den ersten Deutschen Buchpreis zugesprochen. Seitdem haben nicht nur dieser Preis, sondern auch der Roman und sein Autor eine bemerkenswerte Entwicklung durchgemacht. Was Arno Geiger schrieb, auch die Erzählungen und Reportagen seitdem, gehört zum stilistisch Feinsten und auch zum Feinfühligsten, was in deutscher Prosa zur Zeit geschrieben wird. Dazu gehört neben handwerklichem Können auch die besondere Eigenschaft Arno Geigers, aus dem Inneren ganz unterschiedlicher Figuren heraus eine ganze Welt – deren ganz eigene Welt – zu entwerfen, ob es sich um alte oder junge, historische oder gegenwärtige, eher realistisch oder surreal überhöhte, ob es sich um männliche oder weibliche Personen handelt. In Arno Geigers neuem Roman »Alles über Sally« gehört die zarte Genauigkeit der Einfühlung wesentlich einer fest gebundenen Frau über Fünfzig: Sally, verheiratet mit Alfred, entfaltet ein emotionales und erotisches Leben, das sowohl an der Leidenschaftlichkeit der Jugend wie an der der Lebenserfahrung und -einsicht des Alters teilhat. Damit weist Arno Geiger literarisch auch auf eine neue Gestalt des Alterns, der Reife und der Lebenserwartung hin, wie es sie historisch bisher nicht gegeben war. Mit Arno Geiger diskutieren an diesem Abend die Wiener Literaturwissenschaftlerin Daniela Strigl und die Berliner Autorin und Kritikerin Elke Schmitter.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: Samstag, 27. März 2010, 20:05 Uhr.
Sendefrequenzen unter: www.dradio.de/dlf/frequenzen/

16.03.10

Dienstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Hausgäste

Teilnehmer•innen

Arno Geiger, Daniela Strigl, Elke Schmitter, Hubert Winkels

Teilen

360