Studio LCB mit Christoph Peters

Lesung: Christoph Peters
Gesprächspartner: Verena Auffermann und Martin Lüdke
Moderation: Hubert Winkels

Vom Niederrhein mit seiner langsam verschwindenden bäuerlichen Kultur und seinen grandiosen gotischen Schnitzaltären nach Istanbul mit seinen orientalischen Bazaren hier und seiner okzidentalen Hotellobby-Modernität dort, das ist der geheimnisvolle Weg, den der Erzähler Christoph Peters von seinem erfolgreichen ersten Roman »Stadt, Land, Fluß« (FVA) von 1999 bis heute, bis zu seinem neuen Roman »Das Tuch aus Nacht« (btb) gegangen ist. Verwunderlich ist dieser Wechsel der Romanwelten nicht. Wer Peters‘ Erzählungsband »Kommen und gehen, manchmal bleiben« (FVA) kennt, weiß um die Vielfalt von Schauplätzen, Themen und Motiven, die der skrupulöse Stilist und sprachliche Feinschnitzer in der Lage ist, mit Leben und zugleich mit komplexer Struktur zu versehen. Der 1966 in Kalkar am Niederrhein geborene Christoph Peters, der seit einigen Jahren in Berlin lebt, gehört zu den großen Hoffnungen einer jüngeren deutschsprachigen Literatur, die eine spannende Handlung mit hintergründigen Fragen und sprachlichem Eigensinn zu verbinden weiß. Sein neuer Roman »Das Tuch aus Nacht« hat Züge von Kriminalliteratur und Thriller einschließlich einer dramatischen Liebesgeschichte, doch sind Sprache und Erzählform von eigener magischer Qualität. Gesprächspartner sind die Literaturkritikerin Verena Auffermann und der Literaturkritiker Martin Lüdke.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: 27.09.2003, 20.05
Sendefrequenzen unter: http://www.dradio.de/dlf/freq/

24.07.03

Donnerstag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Christoph Peters, Hubert Winkels, Martin Lüdke, Verena Auffermann

Teilen

360