Studio LCB mit Rüdiger Safranski

Lesung: Rüdiger Safranski
Gesprächspartner: Burkhard Müller und Jochen Hörisch
Moderation: Hubert Winkels

Publizistisch bekannt geworden ist der Philosoph Rüdiger Safranski mit seinen großen Biographien deutscher Dichter und Denker, besonders der dunklen unter den hellen deutschen Geistern, also von Schopenhauer, E.T.A. Hoffmann, Heidegger, Nietzsche und zuletzt Friedrich Schiller. Populär wurde er an der Seite Peter Sloterdijks als Gastgeber des Philosophischen Quartetts im ZDF. Darüberhinaus verkörpert Rüdiger Safranski den in Deutschland eher seltenen Typus des gebildeten, verständlichen, den öffentlichen Diskurs suchenden Intellektuellen, der sich auch aktuellen Zeitfragen widmet. In seinem neuen Buch erweitert er das Genre der Biographie zur Geschichtsschreibung einer geistigen Strömung in Deutschland, und mehr als das: zur Darstellung einer Denk- und Fühlweise, einer politischen und einer universellen Lebenshaltung: »Romantik. Eine deutsche Affäre«. Wenige kulturelle Strömungen gelten als so heikel wie eben diese: Philosophische Reflexionskultur, Deutsche Innerlichkeit, kunstreligiöse Erlösungssehnsucht, nationalistischer Überschwang bis hin zur politischen Instrumentalisierbarkeit durch totalitäre Regime. Rüdiger Safranski wird seine Sicht der Deutschen Romantik vorstellen: in einer längeren Lesung aus dem neuen Buch und im Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Jochen Hörisch und dem Literaturkritiker Burkhard Müller.

In Zusammenarbeit dem Deutschlandfunk.
Sendetermin: Samstag, 27. Oktober 2007, 20:05 Uhr.
Sendefrequenzen unter: http://www.dradio.de/dlf/freq/

24.09.07

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Burkhard Müller, Hubert Winkels, Jochen Hörisch, Rüdiger Safranski

Teilen

360