Wenn man ein Führeschein genommen haben, ist man ja nicht gleich ein »Super Autofahrer«

Sprachübergreifende Fortbildung zu deutschen Text-Korpora Für literarische ÜbersetzerInnen und andere Interessierte

Leitung: Gabriele Leupold und Eveline Passet

Ist der zitierte Satz typisch für LernerInnen des Deutschen als Fremdsprache mit Muttersprache Englisch? Wie sprechen Kinder? Seit wann schreibt man Komposita zusammen? Gab es diese oder jene Wendung schon im 18. Jahrhundert? Übersetzerinnen und Übersetzer müssen oft Sprechweisen gestalten, die sie nicht genau kennen. Hier helfen manchmal Korpora – elektronische Sammlungen von alten und neuen, gesprochenen und geschriebenen Texten. Sie sind gut geeignet, um Wörter und Wendungen in einer bestimmten Varietät und ihre typischen Kontexte und Kombinationen zu sehen. Die Linguistin Anke Lüdeling und ihr Team werden verschiedene deutschsprachige Korpora vorstellen. Nach einer kurzen Einführung lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Suchprogramm ANNIS mit seinen vielfältigen Möglichkeiten kennen und erwerben so ein unabdingbares Werkzeug, um die beständig wachsenden Korpora in ihrer Tiefe nutzen zu können.

20.02.17

Montag

Ort

Literarisches Colloquium Berlin · Am Sandwerder 5 · 14109 Berlin

Teilnehmer•innen

Anke Lüdeling, Eveline Passet, Gabriele Leupold

Teilen

360