Helen-und-Kurt-Wolff-Übersetzerpreis 2003 an Margot Bettauer Dembo

Zum achten Mal wird in diesem Jahr der Helen-und-Kurt-Wolff-Übersetzerpreis für eine herausragende literarische Übersetzung aus dem Deutschen ins Englische verliehen. Der unter angelsächsischen Übersetzern begehrte Preis geht 2003 an die New Yorker Übersetzerin Margot Bettauer Dembo für ihre Übertragung von Judith Hermanns Erzählungsband „Sommerhaus, später“. Der Preis wird von der Bundesregierung finanziert und in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Inter Nationes und dem LCB am 3. Juni 2003 in Chicago verliehen. Er ist mit 10.000 US-$ dotiert und schließt einen dreimonatigen Aufenthalt im LCB ein. Der Preis ist benannt nach dem Verlegerehepaar Helen und Kurt Wolff, das 1941 nach New York emigrierte und sich dort besonders um die Förderung europäischer Literatur verdient machten.

 

 

Ausstellung

»Was uns verbindet« | Mila Teshaieva | Ausstellung: 31. Mai bis 25. August 2018

Portale

litport.de

dichterlesen.net

Zeitschrift

Spritz

Projekte

Krieg im Frieden. Internationales Dramatiker*innenlabor

DAS WEISSE MEER. Literaturen rund ums Mittelmeer

Übersetztercolloquium

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis

Allons Enfants!

Netzwerk

Netzwerk der Literaturhäuser: literaturhaus.net

ARTE. Kulturpartner literaturhaus.net